Das GM verabschiedet Pensionärinnen und „fahnenflüchtige“ Lehrkräfte

Zum Abschluss des turbulenten Schuljahres mit 5 Monaten Homeschooling sollte es etwas Besonderes sein. Wie die sechs Lehrkräfte und der FSJler verabschiedet werden sollten, war lange nicht abzusehen, aber dass es einen feierlichen Ausklang geben sollte, stand außer Frage. Bereits im vergangenen Jahr wurde für die Verabschiedung der Sportplatz an der Ortsriede genutzt, so wurden mit genügend Abstand an der frischen Luft sorgenfrei die Sommerferien eingeläutet. Und auch in diesem Jahr lud Schulleiterin Katrin Meinen zu einer außerordentlichen Dienstbesprechung auf Decken und Campingstühlen am vorletzten Tag vor den Ferien ein.

Ina Langenhagen, Lehrerin für Musik und Chemie, und Gundula Reuß, die seit über 30 Jahren Biologie und evangelische Religion an der Schule unterrichtet, wurden in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Reuß prägte als Fachobfrau viele Jahre lang die religiösen Feiern des Gymnasiums, führte einen Einschulungsgottesdienst und einen Abiturgottesdienst ein und scheidet nun auch als dienstältestes Mitglied des Schulvorstandes des Gymnasiums aus. „Sie beide freuen sich darauf, dass Sie ersetzt werden können, ob dem so ist, werden wir sehen“ orakelte Meinen in ihrer Ansprache. Jennifer Schridde, Fachobfrau Sport und zudem Lehrkraft für Englisch, verlässt das GM hingegen, um nach den Sommerferien an einer indischen Schule Deutschunterricht zu geben. „Wir wünschen Ihnen und Ihrem Mann alles Gute für die Zukunft in Neu Delhi und hoffen, dass Sie gesund zurückkehren“, so Meinen stellvertretend für ihr Kollegium. Im Unterschied zu den Pensionärinnen ist Schridde zunächst für zwei Jahre als Botschafterin Deutschlands im Ausland tätig und könne danach in den deutschen Schuldienst zurückkehren. Dies gilt auch für die Chemie- und Biologielehrkraft, Ute Völker, die in wenigen Wochen die neuen Kollegen und Schüler in der Nähe der französischen Hauptstadt kennenlernen wird. „In den Naturwissenschaften klafft nach den Ferien eine große Lücke“, bedauerte Meinen in ihrer Ansprache. Denn ebenso wird auch Irene Wippermann das Gymnasium verlassen und nach deutlich verkürzten Sommerferien bereits Mitte August ihre Tätigkeit am Kreisgymnasium Halle (NRW) antreten. Auch Daniel Thurow, Vertretungslehrkraft für Chemie und Biologie und Henning Plüß, ehemaliger Referendar für Spanisch und Sport, werden nach den Sommerferien der Wedemark den Rücken kehren. Thurow beginnt sein Referendariat am Hölty-Gymnasiun in Celle und Plüß bereist das spanischsprachige Ausland.

Doch nicht nur Meinen verabschiedete sich von den „fahnenflüchtigen“ Lehrkräften, auch die Fachgruppen bereiteten Lieder, Tänze und Reden vor und überreichten individuelle Geschenke. Nach gut zwei Stunden klingelte dann der Eismann, der im Auftrag der ausscheidenden Lehrkräfte Eis verteilte und nach einer sommerlich-heißen Verabschiedung für die nötige Abkühlung sorgte.