Back to the roots – Ehemaligentreffen am GM

Am vorletzten Wochenende im Schuljahr fand am Gymnasium Mellendorf ein besonderes Ereignis statt, als die Abiturjahrgänge 2019 und 2014 zu einem herzlichen Ehemaligentreffen eingeladen wurden. Die Veranstaltung, die von der Mathematik- und Französischlehrerin Kerstin Deneke, organisiert wurde, erfreute sich großer Beliebtheit. Zu Beginn begrüßte die Schulleiterin Katrin Meinen die jungen Erwachsenen. „Seitdem ihr die Schule verlassen habt, hat sich hier vieles verändert. Wir haben einen Neubau – eigentlich zwei – erhalten, Frau Klapper hat sich in den Ruhestand verabschiedet und die Corona-Pandemie hat uns mehrere Jahre nicht nur in der Schulleitung einiges abverlangt.“ Das obligatorische Foto im Steinkreis mit einigen ehemaligen und aktiven Lehrkräften durfte nicht fehlen, damit auch diejenigen, die parallel lieber das Waves-Festival im Freibad feierten, einen kleinen Eindruck davon bekommen konnten, was sie verpasst haben.
Der Oberstufenkoordinator Tore Böttcher führte dann gut 50 Minuten durch den „Neubau“ des Gymnasiums, das Lehrerzimmer, die gemeinsam mit der IGS genutzte Mensa, das Forum und die Klassenräume. „So digital hätten wir damals auch gerne gearbeitet“, stellt eine ehemalige Abiturientin fest. „Bei uns war der OHP-Beamer das höchste an Medieneinsatz“. Besonders interessiert nahmen dann die Abiturienten von 2014 ihre Abiturklausuren mit nach Hause. Nach 10-jähriger Frist werden die häufig mehr als insgesamt 80 Seiten langen Klausuren nun in den häuslichen Archiven aufbewahrt werden. „Vielleicht verbrennen wir sie heute Abend aber auch direkt auf dem Grill, als Ritual für den Abschluss einer schönen, aber auch anstrengenden Schulzeit“, so die Idee einiger Schüler. Im kommenden Jahr soll es mit Unterstützung des Fördervereins der Schule erneut ein Ehemaligentreffen geben. „Wir freuen uns, mit den ehemaligen Schülern unserer Schule in Kontakt bleiben zu können, gerade im Bereich der Berufsorientierung benötigen wir bzw. unsere Schüler deren Expertise“, stellt Katrin Meinen fest.