Das Gymnasium Mellendorf konnte für dieses Schuljahr einige neue Lehrer*innen für sich gewinnen und dementsprechend einstellen. Sie werden ab diesem Schuljahr bei uns unterrichten. In loser Reihenfolge werden wir auf der Homepage immer zwei von den neuen Lehrer*innen vorstellen. Heute Herr Tenninger und Herr Kolbert. Beide haben uns ihren Vorstellungstext geschickt.

Herr Kolbert kommt aus Göttingen zu uns:

“Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Kolleg*innen,

zum kommenden Schuljahr werde ich mit den Fächern Deutsch, Philosophie und Werte und Normen am Gymnasium Mellendorf anfangen – ich freue mich sehr darauf, Sie und euch alle kennenzulernen!

Nach einer spannenden Studien- und Referendariatszeit im beschaulichen Göttingen ziehe ich nun in meine alte Heimatstadt Hannover zurück. Auch darauf freue ich mich natürlich sehr. Vor allem aber bin ich ganz gespannt darauf, was mich nach den Sommerferien erwartet. Das GM hat mich von Anfang an begeistert und ich bin sehr froh, an einer so schönen, weltoffenen und netten Schule anfangen zu dürfen. Ich bin mir ganz sicher, liebe Schülerinnen und Schüler, dass wir viele spannende Stunden gemeinsam erleben werden. Insbesondere durch diese besondere Zeit wurde uns allen doch ganz deutlich: Es gibt kaum etwas Schöneres als „richtigen“ Unterricht, bei dem gemeinsam im Klassenraum gelernt und diskutiert werden kann!

Wir sehen uns im August – ich wünsche euch und Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer. Lennart Kolbert”

Und Herr Tenninger schreibt:

“Guten Tag = Bonjour, meine beiden Fächer könnt Ihr sicherlich schon an der Überschrift oder an dem Bild erraten. In diesem Zusammenhang wird mir häufig gesagt, dies sei eine ungewöhnliche Kombination. Auf den ersten Blick mag dies vielleicht auch stimmen. Es gibt aber durchaus mehr Gemeinsamkeiten, als die in der Überschrift angedeuteten Wort-Gleichungen. Doch zunächst möchte ich mich etwas näher vorstellen.

Mein Name ist Marc Tenninger. Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Lehrte, wo ich 2011 meine Abiturprüfung ablegte. Danach zog es mich in die weite Welt, genauer gesagt nach Südfrankreich, wo ich einen einjährigen Freiwilligendienst absolvierte. Während meiner Studienzeit verbrachte ich anschließend fünf schöne Jahre in Osnabrück, bevor ich am Studienseminar Celle, also gar nicht so weit entfernt von hier, mein Referendariat bestehen sollte.

Nun komme ich also wieder zurück in die Region Hannover, in der ich mich sehr wohl fühle. Wenn ich gerade nicht in der Schule bin, verbringe ich viel Zeit mit Schachspielen. Außerdem spiele ich Badminton, fahre Fahrrad oder bin einfach draußen an der frischen Luft im Garten und treffe mich mit Freunden. Für meinen Urlaub reise ich jedes Jahr gerne nach Frankreich, wo es noch einige Gegenden für mich zu entdecken gibt. Schon während meiner eigenen Schulzeit entwickelte ich ein großes Interesse für die beiden Fächer, die ich nun unterrichten darf.

An der französischen Sprache gefällt mir besonders der praktische Nutzen. Es ist doch toll, sich mit Menschen aus anderen Ländern in deren Sprache verständigen zu können und so in deren Kultur einzutauchen. Außerdem ist Französisch eine sehr logisch aufgebaute Sprache, die zudem noch sehr schön klingt. An der Mathematik fasziniert mich vor allem, dass sie uns überall im Alltag begegnet. Ich finde es spannend, über die unterschiedlichsten Problemstellungen nachzudenken, elegante Lösungswege zu finden und diese in der Sprache der Mathematik zu notieren. Das logische Argumentieren ist dabei häufig sehr hilfreich.

Ob man nun Mathematik betreibt oder Französisch spricht, beides macht sehr viel Spaß! Ich freue mich auf eine schöne Zeit am Gymnasium Mellendorf, die neuen Kolleginnen und Kollegen und natürlich auf die netten Schülerinnen und Schüler.”

 

Wir wünschen beiden einen guten Start.