Heute zeigen wir euch zwei Beträge von gestern:

Tami Leupold hilft in der Tierarztpraxis von Dr. Vet. Christiane Bracke mit. Auf dem Foto ist zu sehen, wie der Brustkrebs einer Katze weitestgehend entfernt werden konnte. Vielen Dank für dein Engagement, auch Tiere benötigen in diesen Zeiten Hilfe.

Luna Cornelius aus der Klasse 6E schreibt uns ein paar nachdenkliche Zeilen:

Mein Alltag mit dem Corona-Virus

Seit dem der Corona Virus ausgebrochen ist und die Schulen überall geschlossen sind, hat sich mein Alltag schlagartig geändert. Ich treffe mich mit niemandem mehr. Nicht mit den Freunden, Großeltern oder mit den Nachbarn (Zum Glück habe ich mit ihnen noch übers Internet Kontakt). Dafür gehe ich öfters raus in den Garten oder unternehme mehr mit der Familie. Wir gehen fast jeden Tag in den Wald oder angeln.  Dabei vergesse ich manchmal meine Gedanken über das Virus und fühle mich einfach frei. Jeden Tag gucke ich Nachrichten und jedes Mal schockiert es mich, wie viele Corona-Infizierte es schon in Deutschland gibt. Da viele Veranstaltungen ausfallen, schaue ich mir so oft wie möglich im Internet (live) den Gottesdienst von Pastor Thorsten Buck an und bete mit. Ich gehe nicht mit einkaufen, so wie früher. Das erledigen nun meine Eltern. Oft berichten sie mir, dass die ganzen Regale leer sind und vieles ausverkauft ist. Öfters ist es so, dass ich drinnen sitze und gar nicht weiß , was ich überhaupt machen soll, denn mir ist ECHT langweilig! So langweilig, dass ich manchmal denke: „ Ich wäre lieber in der Schule. Dort wäre mir bestimmt nicht so langweilig gewesen!“  Es ist traurig , wenn man weiß,  dass zum Beispiel auch das Osterfeuer in Bissendorf ausfallen wird. Oder auch der Verkehr auf den Straßen. Wie an einem Sonntag.

Im Moment muss ich einfach zusehen, dass ich mich beschäftige!