Stadtradeln ist eine bundesweite Aktion vom Klimabündnis, einem Netzwerk europäischer Kommunen, um lokale Antworten auf den globalen Klimawandel zu entwickeln. Ziel der Aktion ist es, dass Gemeinden, Vereine, Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen in einem Zeitraum von 21 Tagen so viele Fahrradkilometer wie möglich sammeln und dabei CO2 einsparen. Die Region Hannover ist in der Zeit vom 29. Mai bis 18. Juni dabei gewesen. In dieser Zeit galt es also so viele Kilometer wie möglich mit dem Rad zurückzulegen und dabei etwas für die Umwelt als auch für die eigene Gesundheit zu tun. Denn allein 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich alleine in Deutschland vermeiden, wenn zirka 30 % der Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden würden (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2002). Diese Strecke entspricht in etwa der Entfernung von der Schule nach Oegenbostel oder nach Bissendorf-Wietze.

Und das war das Stadtradeln für dieses Jahr am Campus W: 3 Schulen, 200 Teilnehmende, fast 40.000km. Das heißt, gemeinsam sind wir einmal entlang des Äquators um die Erde geradelt. Tolle Leistung von allen, die mitgemacht haben!

Im Einzelranking steht unser Schüler Bosch Selo (Jg. 12) ganz oben. Mit 2.000km in drei Wochen ist seine Leistung uneinholbar. Noch am letzten Tag des Wettbewerbs hat Bosch an einem Fahrradmarathon teilgenommen und hat so allein fast 300km gesammelt. Direkt hinter Bosch ist die Vorjahressiegerin Frau Wünsch mit ebenfalls sehr starken 1.500km, die für das Stadtradeln größtenteils auf das Auto verzichtet hat und regelmäßig mit dem Fahrrad aus der Wedemark zur Arbeit nach Hannover gefahren ist.

Doch es sind nicht allein die Sportler, die Kilometer gesammelt haben. Die SchülerInnen der Klasse 6A, und damit fast die jüngsten unserer Schule, haben als Team innerhalb des GM die meisten Kilometer gesammelt und somit gezeigt, dass man gemeinsam auch viele Kilometer schaffen kann. Glückwunsch zu eurer Leistung!

Am 12. Juni fand im Rahmen des Stadtradelns auch die erste gemeinsame Fahrradtour der drei Schulen statt. Zusammen haben die RS, die IGS und das GM mit Unterstützung der Gemeinde die „Radtour der Kinderrechte“ angeboten. Die Tour führt über einen 45km langen Kurs entlang verschiedener Installationen zum Thema Kinderrechte und lädt somit immer wieder zum Anhalten und Erkunden ein.

Gestartet wurde an der Jugendhalle bei bestem Wetter mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Die Beteiligung war noch nicht sehr groß, aber für einen ersten Test hat die Runde hervorragend funktioniert. Da die Tour durch die Wedemark führt, ist ein früherer Ausstieg und somit die Heimfahrt immer möglich.

Im nächsten Jahr habt ihr wieder die Gelegenheit teilzunehmen und für unser Schulteam Kilometer zu sammeln.

Zwischenstopp am Schulzentrum

Insgesamt hat das GM beim Schulradeln, dem Wettbewerb der Schulen innerhalb des Stadtradelns, einen respektablen Platz in den TOP50 errungen. Mit einer stärkeren Beteiligung wäre sicher mehr drin gewesen und im nächsten Jahr starten wir einen neuen Anlauf.

Natürlich sollt ihr mit dem Ende der Aktion nun nicht wieder auf das elterliche Taxi umsteigen. Ich würde mich freuen, wenn vielleicht jemand die Liebe zum Fahrrad (wieder)-entdeckt hat und auch weiterhin fleißig für das Klima, unsere Umwelt und die eigene Gesundheit in die Pedale tritt.

Wir sehen uns auf dem Fahrrad!