Am 1.April – über Nacht waren 10 cm Schnee gefallen – bin ich nach Faro/Portugal geflogen. In Portugal angekommen wurde ich von warmem, sonnigem Frühlingswetter begrüßt.
Außer mir waren noch 30 andere Kolleg*innen dorthin gekommen. Alle hatten ein Ziel: mehr über die Umsetzung von interkulturellen Projekten im Rahmen von Erasmus+ zu erfahren und welche digitalen Medien dabei angewendet werden können.
In verschiedenen Seminaren tauschten wir unsere Erfahrungen aus, besprachen mögliche Projektideen und lernten, was bei einer Umsetzung alles beachtet werden muss.
Ein Schwerpunkt lag auf den digitalen Medien. Auch hier tauschten wir uns in einer ersten Phase über Apps, Webseiten, Programme … aus, die wir bereits regelmäßig in interkulturellen Projekten oder in unserem Schulalltag nutzen. Anschließend erfuhren wir in einem sehr spannenden Vortrag, was künstliche Intelligenz mittlerweile alles ermöglicht.
Die durch Seminarleiter vorgestellten digitalen Medien probierten wir in Gruppen aus und erstellten EBooks, Erklärvideos, Taskcards, Actionbounds …. So hatten wir die Möglichkeit mit Unterstützung tolle digitale Produkte zu kreieren.

Neben den interessanten Seminaren wurden jeden Nachmittag und Abend spannende Ausflüge in die nähere Umgebung angeboten, um die Gegend Lagoa besser kennen zu lernen. Wir wurden in typische portugiesische Restaurants eingeladen und durften so die lecker portugiesische Küche genießen.

Ich habe die Woche in Portugal sehr genossen, sehr nette Kollegen kennen gelernt und viel über die Möglichkeiten des Erasmus+ Programms gelernt.