Liebe Schüler*innen, liebe Lehrer*innen und liebe Eltern,

nachdem wir Mitte November mit Frau Otremba in dem Nachhaltigkeitsraum zum ökologischen Fußabdruck von Joshua Rätz (Jg. 8) waren, haben wir, die Klasse 07B des GM, ein Experiment gestartet: Wir haben uns individuell überlegt, auf was man verzichten kann bzw. was man verbessern kann, um unserer Umwelt weniger zu schaden. Wir haben alle eine eigene Challenge formuliert und sie für 4 Wochen angesetzt. In diesem Artikel berichten wir euch, wie es uns damit ergangen ist. Was hat uns gut gefallen, was nicht so gut und was werden wir in Zukunft weiter machen?

Vielleicht können wir euch ja motivieren, so etwas auch einmal auszuprobieren?!

Beena:

4 Wochen lang max. 15 Minuten duschen.

Ich bin diese Challenge eingegangen, da ich häufig sehr lange dusche. Da dies nicht so gut für die Umwelt ist, dachte ich mir, dass ich mal ausprobiere, einfach kürzer zu duschen.

Gut gefallen hat mir, dass man viel schneller fertig ist mit dem Duschen und mehr Zeit für andere Dinge hat. Es hat mir sehr gut gefallen, trotzdem ist es aber einfach schön, lange zu duschen. 🙂 In Zukunft werde ich so kurz wie möglich duschen.

Für alle „Langduscher“ eine super Challenge!

Marleen:

Einen Kuhmilch-Ersatz finden.

Meine Challenge war es, innerhalb der 4 Wochen einen Ersatz für Kuhmilch zu finden. Mein Ersatz ist Mandelmilch geworden. Sie ist sehr lecker und ich konnte mich gut daran gewöhnen. 😊 Vielleicht hat jemand Lust, das auch auszuprobieren?!

Valentino:

4 Wochen lang weniger als 5 Minuten duschen.

Meine Challenge war recht einfach, da ich sowieso nicht so lange dusche und ich in dieser Zeit einfach noch ein paar Minuten früher aufgehört habe. Ich habe mich damit motiviert, weniger Wasser zu verbrauchen, um die Wasserkosten zu senken. Obwohl ich manchmal gern länger unter dem heißen Wasser gestanden hätte, möchte ich in Zukunft auch so wenig Wasser verbrauchen oder sogar noch weniger. Ich möchte es vielleicht auch noch ausweiten, indem ich darauf achte, das Wasser wirklich nicht laufen zu lassen beim Zähneputzen oder Händeeinseifen.

Johanna:

4 Wochen lang kein Fleisch essen + kürzer duschen

Da ich mich meistens sowieso schon vegetarisch ernährt habe, ist es mir nicht sehr schwergefallen, 4 Wochen lang kein Fleisch zu essen. Manchmal habe ich früher aber Ausnahmen gemacht und das habe ich in diesen 4 Wochen nicht gemacht. Außerdem habe ich es geschafft, kürzer zu duschen (nur 5 Minuten). Mir hat die Challenge viel Spaß gemacht und ich werde beides beibehalten. Ich hoffe, dass in Zukunft viele Menschen mehr für unser Klima tun!

Dietke:

4 Wochen lang nur einmal in der Woche Fleisch essen + höchstens zweimal in der Woche mit dem Auto fahren.

Ich habe es geschafft nur einmal in der Woche Fleisch zu essen. Es fiel mir nicht besonders schwer, da ich auch sonst nur wenig Fleisch esse. Allerdings habe ich in dieser Zeit noch bewusster darauf geachtet. Ich habe es nicht ganz geschafft, nur höchstens zweimal in der Woche mit dem Auto zu fahren, denn in einer Woche hatte ich zwei Arzttermine und am Wochenende haben wir einen Ausflug gemacht. Da hat es leider nicht ganz geklappt. Ich werde versuchen, beide Ziele weiterhin einzuhalten.

Victoria:

4 Wochen lang kein Auto fahren + kein Palmöl essen.

Diese beiden Challenges habe ich eingehalten. Da, wo ich sonst mit dem Auto hingefahren wurde (z. B. zu meinen Hobbys), bin ich mit dem Fahrrad hingefahren. Und ich habe es geschafft, vier Wochen lang auf Palmöl zu verzichten. Ich habe eine Menge Ersatzprodukte gefunden, z. B. habe ich Ovomaltine anstatt Nutella gegessen. Das schmeckt genauso lecker, ist nur eben ohne Palmöl. 😊 Probiert es doch mal aus!

Ada:

4 Wochen lang ohne Palmöl auskommen.

Ich persönlich hatte keine Probleme mit dieser Challenge, weil es sehr viele gute Ersatzprodukte gibt. Z. B. Ovomaltine als Ersatz für Nutella. Im Bioladen gibt es auch noch viele weitere Produkte, die genauso gut schmecken. Aber Achtung: nicht jedes Produkt, das als fairtrade gekennzeichnet ist, ist auch automatisch Palmöl-frei!

Ein Bericht der 07B